BUDDHA

/

Buddha, dessen Name wörtlich „der Erwachte“ oder „der Erleuchtete“ bedeutet, ist eine historische Figur, deren Lehren die Grundlage des Buddhismus bilden.

Am 7. Juni 2024 hat sich Buddha bei mir gemeldet

Buddha und der Buddhismus

Wer ist Buddha?

Buddha, dessen Name wörtlich „der Erwachte“ oder „der Erleuchtete“ bedeutet, ist eine historische Figur, deren Lehren die Grundlage des Buddhismus bilden.

Siddhartha Gautama, wie er ursprünglich hieß, wurde etwa im 6. Jahrhundert v. Chr. in Lumbini, im heutigen Nepal, geboren. Er stammte aus einer adligen Familie und lebte in Wohlstand, bis er im Alter von 29 Jahren sein Zuhause verließ, um die Wahrheit über das Leben und das Leiden zu finden.

Siddhartha Gautama, wie er ursprünglich hieß, wurde etwa im 6. Jahrhundert v. Chr. in Lumbini, im heutigen Nepal, geboren. Er stammte aus einer adligen Familie und lebte in Wohlstand, bis er im Alter von 29 Jahren sein Zuhause verließ, um die Wahrheit über das Leben und das Leiden zu finden.

Siddhartha verbrachte viele Jahre als asketischer Mönch und meditierte tief, um die Ursachen des menschlichen Leidens zu verstehen. Schließlich erreichte er unter einem Bodhi-Baum in Bodh Gaya, Indien, die Erleuchtung. Von da an wurde er als Buddha bekannt. Er verbrachte den Rest seines Lebens damit, seine Erkenntnisse zu lehren, die als Dharma bekannt sind, und eine Gemeinschaft von Anhängern zu gründen.

Was ist ein asketischer Mönch?

Ein asketischer Mönch ist eine Person, die ein Leben in strenger Einfachheit und Selbstdisziplin führt, um spirituelle Ziele zu erreichen. Asketische Praktiken beinhalten oft den Verzicht auf weltliche Genüsse, materielle Besitztümer und körperliche Bequemlichkeiten. Diese Lebensweise soll den Mönch in seiner spirituellen Entwicklung unterstützen und ihm helfen, sich auf seine religiösen und meditativen Praktiken zu konzentrieren.

Merkmale eines asketischen Mönchs:

  1. Verzicht auf weltliche Güter: Ein asketischer Mönch lebt in Armut und besitzt nur das Nötigste.
  2. Strenge Disziplin: Das tägliche Leben ist durch Regeln und Rituale strukturiert, die Selbstkontrolle und Disziplin fördern.
  3. Enthaltsamkeit: Verzichten auf sinnliche Vergnügungen, wie bestimmte Nahrungsmittel, Geschlechtsverkehr und oft auch auf Kommunikation.
  4. Meditation und Gebet: Ein großer Teil der Zeit wird der Meditation, dem Gebet und anderen spirituellen Übungen gewidmet.
  5. Einfaches Leben: Das Leben wird auf die grundlegendsten Bedürfnisse reduziert, um Ablenkungen zu minimieren und die Konzentration auf das Spirituelle zu maximieren.

Ziele der asketischen Lebensweise:

  • Spirituelle Reinigung: Befreiung von weltlichen Bindungen und negativen Einflüssen.
  • Selbsterkenntnis: Tiefere Einsicht in das eigene Wesen und die Natur der Existenz.
  • Erleuchtung: In vielen Traditionen ist das ultimative Ziel, spirituelle Erleuchtung oder Erweckung zu erreichen, wie es beim Buddha der Fall war.

Asketismus in verschiedenen Religionen:

  • Buddhismus: Viele buddhistische Mönche und Nonnen praktizieren Askese, um den Weg zur Erleuchtung zu finden.
  • Hinduismus: Yogis und Sadhus führen oft ein asketisches Leben, um spirituelle Vollkommenheit zu erlangen.
  • Christentum: In der christlichen Tradition gibt es Mönche und Nonnen, die in Klöstern leben und asketische Praktiken pflegen.
  • Jainismus: Jainistische Mönche leben nach extrem strengen asketischen Regeln, die sogar den Verzicht auf bestimmte Bewegungen beinhalten, um kein Lebewesen zu verletzen.

Ein asketischer Mönch ist also jemand, der bewusst ein Leben der Einfachheit und Selbstdisziplin wählt, um sich von den Bindungen der materiellen Welt zu lösen und spirituelle Erfüllung zu finden.

Was ist der Buddhismus?

Der Buddhismus ist eine spirituelle und philosophische Tradition, die auf den Lehren des Buddha basiert. Die Kernlehren des Buddhismus werden oft in den Vier Edlen Wahrheiten und dem Edlen Achtfachen Pfad zusammengefasst.

Die Vier Edlen Wahrheiten:

  1. Die Wahrheit des Leidens (Dukkha): Das Leben beinhaltet Leiden und Unzufriedenheit.
  2. Die Wahrheit über die Ursache des Leidens (Samudaya): Das Leiden wird durch Gier, Hass und Unwissenheit verursacht.
  3. Die Wahrheit über das Ende des Leidens (Nirodha): Es ist möglich, das Leiden zu überwinden und inneren Frieden zu erlangen.
  4. Der Weg, der zur Beendigung des Leidens führt (Magga): Der Edle Achtfache Pfad bietet einen praktischen Leitfaden zur Überwindung des Leidens.

Der Edle Achtfache Pfad:

  1. Rechte Ansicht: Verstehen der Vier Edlen Wahrheiten.
  2. Rechte Absicht: Befreiung von Gier, Hass und Unwissenheit.
  3. Rechte Rede: Keine Lügen, Verleumdungen oder grobe Worte.
  4. Rechtes Handeln: Moralisches Verhalten und das Unterlassen schädlicher Taten.
  5. Rechter Lebenserwerb: Ein Lebensunterhalt, der anderen nicht schadet.
  6. Rechte Anstrengung: Bemühung, Gutes zu fördern und Schlechtes zu überwinden.
  7. Rechte Achtsamkeit: Bewusstes Erleben des gegenwärtigen Augenblicks.
  8. Rechte Konzentration: Meditative Vertiefung und geistige Sammlung.

Praktiken und Schulen des Buddhismus

Der Buddhismus hat sich in verschiedene Traditionen und Schulen entwickelt, darunter der Theravada-Buddhismus, der hauptsächlich in Südostasien praktiziert wird, und der Mahayana-Buddhismus, der in Ostasien verbreitet ist. Es gibt auch den Vajrayana-Buddhismus, der vor allem in Tibet und der Mongolei beheimatet ist.

Der Buddhismus hat sich in verschiedene Traditionen und Schulen entwickelt, darunter der Theravada-Buddhismus, der hauptsächlich in Südostasien praktiziert wird, und der Mahayana-Buddhismus, der in Ostasien verbreitet ist.

Es gibt auch den Vajrayana-Buddhismus, der vor allem in Tibet und der Mongolei beheimatet ist.

Ziel und Einfluss des Buddhismus

Das ultimative Ziel des Buddhismus ist es, Nirvana zu erreichen, einen Zustand völliger Befreiung von Leid und Samsara, dem Kreislauf von Geburt und Wiedergeburt. Buddhistische Lehren betonen Mitgefühl, Weisheit und Achtsamkeit, und sie haben weltweit Millionen von Menschen beeinflusst. Der Buddhismus hat nicht nur spirituelle, sondern auch kulturelle, soziale und ethische Aspekte, die tief in den Gesellschaften verwurzelt sind, in denen er praktiziert wird.

Das ultimative Ziel des Buddhismus ist es, Nirvana zu erreichen, einen Zustand völliger Befreiung von Leid und Samsara, dem Kreislauf von Geburt und Wiedergeburt.

In der modernen Welt wird der Buddhismus auch wegen seiner meditativen Praktiken und seiner Philosophie des Mitgefühls und der Achtsamkeit geschätzt, die oft in den Kontext von Stressbewältigung und psychischer Gesundheit integriert werden.

Zusammengefasst ist der Buddhismus eine reiche und vielschichtige Tradition, die auf den Lehren des Buddha basiert und durch ihre zeitlosen Weisheiten und Praktiken Menschen auf der ganzen Welt inspiriert und unterstützt.

Buddhismus : Die Entstehung 

Bitte akzeptiere Inhalte von YouTube, um dieses Video abzuspielen. Wenn Du diese akzeptierst, greifst Du auf Inhalte von YouTube zu. Einem Dienst, der von einem externen Dritten bereitgestellt wird.

Geladen wird YouTube nocookie.

YouTube privacy policy

Wenn Du den Hinweis akzeptierst und Du Dir die Inhalte von YouTube anzeigen lässt, wird Deine Auswahl in einem Cookie (ytprefs_gdpr_consent) gespeichert und die Seite wird neu geladen. Wenn Du Deine Einwilligung widerrufen möchtest, lösche bitte die Cookies oder das entsprechende Cookie in Deinem Browser.

Wer war Buddha? Video

Bitte akzeptiere Inhalte von YouTube, um dieses Video abzuspielen. Wenn Du diese akzeptierst, greifst Du auf Inhalte von YouTube zu. Einem Dienst, der von einem externen Dritten bereitgestellt wird.

Geladen wird YouTube nocookie.

YouTube privacy policy

Wenn Du den Hinweis akzeptierst und Du Dir die Inhalte von YouTube anzeigen lässt, wird Deine Auswahl in einem Cookie (ytprefs_gdpr_consent) gespeichert und die Seite wird neu geladen. Wenn Du Deine Einwilligung widerrufen möchtest, lösche bitte die Cookies oder das entsprechende Cookie in Deinem Browser.

Categories:

Tags:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Das Jenseits ist auch in Deiner Nähe

Das Jenseits ist auch in Deiner Nähe. Jenseits der Grenze.

Bibelzitat

Erhebe dich, Gott, über den Himmel und deine Ehre über alle Lande!
Psalm 108:6

Gute Kopfhörer sind bei einigen Videos/Audios unbedingt zu benutzen! Unbedingt!
Kopfhörer empfohlen!

Zufällig

„Ich komme gleich!“

„Ich komme gleich!“

Existenz kündigt Besuch an Wie ihr auch auf den Videos sehen könnt, bekomme ich sehr viel Besuch. Hier kündigt eine…

John Glenn
Jun 11, 2024

John Glenn

Aktualisiert

Letzte Nacht (14. April - 15. April 2024) meldete sich eine junge Frau ein junges Mädchen (Update) namens Anna bei mir. Ich schätze ihr Lebensalter hier auf der Seite war zwischen 18 und 20 5 und 8 Jahren (Update). Sie war sehr durcheinander und musste unbedingt mit mir reden. Nur mit mir. Ich kann mich nicht mehr an die Details erinnern, aber ich denke, es hat ihr geholfen.

Höre ihnen zu: Anne Stuart

Jenseits der GrenzeApr 15, 20244 min Lesezeit

„Hallo! Hier spricht Anna!“ Letzte Nacht (14. April – 15. April 2024) meldete sich eine junge Frau ein junges Mädchen…