Filmtipp: Nosso Lar

/

Stadt im Jenseits

Symbolbild

Astral City: Unser Heim

Letztens habe ich diesen Film gesehen. Mir kam sehr viel sehr bekannt vor. Wer sich für dieses Thema interessiert oder interessieren möchte, sollte sich diesen Film unbedingt anschauen.

Handlung

Dr. André Luiz ist ein hoch angesehener Arzt, der so beschäftigt ist, dass er kaum Zeit für seine Frau und seine drei Kinder findet. Nachdem er zusammengebrochen und während der nachfolgenden Operation unerwartet verstorben ist, findet er sich in einer Art Schattenwelt wieder, die sich Umbral nennt und eine Art Fegefeuer ist. Es ist ein dunkler, sumpfiger Ort voller leidender Menschen. Eine durchdringende Kälte umgibt ihn und er verspürt Hunger, Durst, Schmerz und auch Angst. Seine Bestürzung darüber, sich an einem solchen Ort wiederzufinden, ist groß. Schnell erkennt er aber auch, dass das Leben ein ewiger Kreislauf zu sein scheint. Es stellt sich heraus, dass bestimmte Formen der Ausschweifung wie Wut, Zorn, Hass, Gier und Begierde, Selbstsucht und Stolz, Neid und Völlerei, Materialismus und dergleichen gleichbedeutend mit Selbstmord sind, weshalb er als Selbstmörder gebrandmarkt ist, ohne nach seinem Verständnis einen solchen begangen zu haben. Derartige Sünden eiterten jedoch in seiner Seele und waren schließlich für seinen Tod mit ursächlich. Auch seine Krebserkrankung sei darauf zurückzuführen und daher selbstverschuldet. Als sein Aufenthalt in Umbral für ihn unerträglich wird, fleht er aus tiefstem Herzen, ihn aus seiner Lage zu befreien und ihm zu helfen und wird erhört.

Menschen, die in weiße Gewänder gehüllt sind, tragen ihn zur Himmelsstadt Nosso Lar, einer futuristischen Stadt, die gar nicht so weit von der Erde entfernt liegt, von einer gewaltigen Mauer umgeben ist, und nur als „unser Heim“ bezeichnet wird. Lísias stellt sich ihm vor und antwortet auf Luiz’ Frage, ob er nun tot sei, dass sein Körper gestorben sei, nur der und dass die Fragen, die er habe, zu gegebener Zeit beantwortet werden würden. Kraft seiner Hände heilt er die schlimmen Wunden, die man dem Arzt in Umbral zugefügt hat. Luiz, der ungeduldig Antworten erwartet, soll in Nosso Lar neue Ansichten über sich und das Leben auf der Erde und den Sinn des irdischen Lebens und über Inkarnation sowie das Leben im Jenseits gewinnen. Um Kontakt zu seiner Familie aufnehmen zu dürfen, muss Luiz sich auch mit Arbeitsstunden in die neue Gemeinschaft einbringen.

Der Arzt ist bemüht die wertvollen Lektionen, die er über das Leben lernt, und seine neue Realität zu verstehen, daraus zu lernen und zu einem besseren und selbstloseren Menschen zu werden. Schmerzlich ist es für ihn, zu erfahren, dass nur zwei Menschen während seiner Sterbestunde für ihn gebetet haben, zum einen Dona Amélia, eine Frau, die ihn mochte, weil er sich ohne Honorar um sie und ihren Ehemann gekümmert hatte, und zum anderen seine Mutter, die im Geiste auch bei ihm war, als er starb. Nach einer gewissen Zeit begegnet er seiner Mutter in Nosso Lar wieder, was für beide ein sehr glücklicher Moment ist. Sie genießt das Privileg, in den höheren Sphären leben zu dürfen, sodass André sie jederzeit wiedersehen kann und darf.

Nachdem André die Erlaubnis erhalten hat, seine Familie auf der Erde zu besuchen, muss er enttäuscht feststellen, dass seine Frau Zélia ihn vergessen zu haben scheint und inzwischen Ernesto, einen anderen Mann, geheiratet hat, was kurzfristig dazu führt, dass der alte André wieder von ihm Besitz ergreift. Obwohl es nicht leicht für ihn ist, ringt er sich dazu durch, seiner Frau ihr neues Glück zu gönnen und sogar aktiv dazu beizutragen und so seinen Frieden zu finden. Dazu trägt auch bei, dass seine Tochter sehr lieb und verständnisvoll über ihn spricht und er merkt, dass er irgendwie doch noch in den Herzen der ihm auf Erden liebsten Menschen ist. André Luiz zieht das Resümee, dass das Leben nicht endet und der Tod ein dunkles Spiel der Illusionen ist – in Wahrheit aber ein erneuernder Hauch. […]

Seite „Nosso Lar“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 4. November 2023, 06:09 UTC. URL: https://w.wiki/8MGY (Abgerufen: 2. Dezember 2023, 11:13 UTC)

Nach dem Buch von Chico Xavier

Chico Xavier gab an, schon in seiner Kindheit Kontakt zu Geistern gehabt zu haben.

Nachdem er mit den Lehren Allan Kardecs in Berührung gekommen war, veröffentlichte Chico Xavier zahlreiche Bücher, deren Inhalt ihm angeblich von Geistern eingegeben wurde (Psychographie). Der Verkaufserlös der Bücher wurde karitativen Organisationen gespendet, was zu einer großen Popularität des Mediums führte.

Durch zahlreiche Radio- und Fernsehauftritte trug er maßgeblich zur Verbreitung des Spiritismus in Brasilien bei. Man schätzt die Zahl der Anhänger des Spiritismus (nach Allan Kardec) in Brasilien auf 4,6 Millionen.

Chico Xavier

International bekannt wurde Chico Xavier 1979, als im Prozess gegen einen jungen Mann in Goiânia, dem der Mord an einem Freund vorgeworfen wurde, eine von Chico Xavier psychographierte Nachricht des Toten als Beweismittel vom Gericht angenommen wurde und der Angeklagte daraufhin freigesprochen wurde.

Foto: Von Fran6fran6 – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10460072

Chico Xavier starb am 30. Juni 2002, als Brasilien die Fußballweltmeisterschaft gewann. Er hatte zuvor erklärt, an einem Tag der Freude sterben zu wollen. Noch heute zählt er zu den populärsten Brasilianern des 20. Jahrhunderts.

Seite „Chico Xavier“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 1. Mai 2023, 15:50 UTC. URL: https://w.wiki/8MGn (Abgerufen: 2. Dezember 2023, 11:21 UTC)


Klicke hier für einen Trailer von Nosso Lar auf YouTube.

Categories:

Tags:


Das Jenseits ist auch in Deiner Nähe

Das Jenseits ist auch in Deiner Nähe. Jenseits der Grenze.

Bibelzitat

Denn was bin ich? Was ist mein Volk, dass wir freiwillig so viel zu geben vermochten? Von dir ist alles gekommen, und von deiner Hand haben wir dir’s gegeben.
1 Chronik 29:14

Gute Kopfhörer sind bei einigen Videos/Audios unbedingt zu benutzen! Unbedingt!
Kopfhörer empfohlen!

Zufällig

FOTOS: Sehr viele Existenzen zeigen sich

FOTOS: Sehr viele Existenzen zeigen sich

FOTOS: Sehr viele Existenzen helfen mir Dieses Video dauert ca. 12 Minuten. Die einzige Bearbeitung waren wieder Ausschnittsvergrößerungen und bei…

Aktualisiert

In der Nacht vom 19. Juli auf den 20. Juli 2024 meldete sich Ray bei mir. Ray Reardon ist eine britische Snooker-Legende, die in den 1970er Jahren sechsmal die Weltmeisterschaft gewann und als einer der größten taktischen Denker des Sports gilt. Sein strategisches Spiel und seine ruhige, entschlossene Art machten ihn zu einem fast unbesiegbaren Gegner und prägten das moderne Snooker maßgeblich.

„ray here“

Jenseits der GrenzeJul 21, 20244 min Lesezeit

Raymond „Ray“ Reardon MBE *1932 – †2024 Die Britische Snooker-Legende Raymond „Ray“ Reardon MBE1 (* 8. Oktober 1932 in Tredegar,…